Vorhang auf für Edinburgh – Tipps für Euren Besuch in der schottischen Hauptstadt

Calton Hill in Edinburgh © VisitScotland

Schottlands Hauptstadt Edinburgh ist seit Jahrhunderten eine kulturelle Hochburg, deren Erbe Tausende von Jahren, bis in die antiken Siedlungen zurückgeht. Dieses gibt Schottland zwei Persönlichkeiten, die von der altertümlichen und unterirdischen Altstadt bis zur eleganten und modernen Neustadt, welche nur durch die Eisenbahnschienen der berühmten Waverley Station voneinander getrennt sind. Umgeben von einer atemberaubenden Landschaft und an der schottischen Küste gelegen, bietet Edinburgh etwas für jeden Besucher.

Sightseeing in Edinburgh

  • Eine von Edinburghs beliebtesten Sehenswürdigkeiten, ist der Arthurs Seat, der Gipfel einer Hügelansammlung am Fuß der Royal Mile, eine erfrischende Grünfläche im Herzen der Metropole. Der Aufstieg ist nicht zu beschwerlich und die Aussicht ist unübertrefflich.

Arthurs Seat in Edinburgh

  • Nicht weit vom Arthurs Seat entfernt ist der Holyrood Palace. Das Anwesen aus dem 16. Jahrhundert, mit seinen atemberaubenden architektonischem Design und wunderschönen Gärten, ist die Residenz der britischen Monarchen wenn sie in Schottland sind.

Holyrood Palace

  • Edinburgh Castle ist eine Festung aus dem 12. Jahrhundert auf einem schwindelerregenden Felsen, welcher tatsächlich ein 700 Millionen Jahre alter, erloschener Vulkan ist. Wagt Euch in die Festung, um in die Geschichte einzutauchen und eine Reihe von Artefakten zu bestaunen, darunter die schottischen Kronjuwelen.

Mehr zu historischen Bauten in der Region findet Ihr auch in unserem Blogbeitrag Alte Abteien und Burgen rund um Edinburgh.

Edinburgh Castle

  • Die Altstadt von Edinburgh ist das Herzstück des Kulturerbes der Hauptstadt. Als Heimat des Grassmarkets, des schottischen Parlaments und des Edinburgh Castles, war sie auch das Zentrum der schottischen Aufklärung während des langen 18. Jahrhunderts, eine Hommage welche in den Statuen von Adam Smith und David Hume auf der Royal Mile dargestellt ist.

Grassmarket

  • Macht Euch auf den Weg zum Gipfel des Calton Hills für eine spektakuläre Sicht auf die Skyline von Edinburgh. Calton Hill beherbergt zudem eine Kunstgalerie, das Nelsons Monument, das National Monument und das Dugald Stewart Monument.

Calton Hill in Edinburgh © VisitScotland

  • Das Scott‘s Monument ist das zweitgrößte Denkmal der Welt, das jemals für einen Schriftstellers erbaut wurde. Die gotische, geschwärzte Struktur ist 60m hoch und alle Ebenen können von innen betreten werden.

Scott Monument

Wo man gut essen kann

  • Café Andaluz ist ein Tapas-Restaurant in der George Street mit einer fantastischen Speisekarte, die auch vegane und allergenfreundliche Optionen bietet. Im Inneren ist es riesengroß, mit vielen Tischen und mehreren Etagen. Die andalusische Einrichtung und Farben sorgen dennoch für eine außerordentlich warme und behagliche Atmosphäre
  • Nur ein paar Gehminuten vom Schloss entfernt liegt das The Witchery, ein perfekter gotischer Rückzugsort in dieser ohnehin schon gotischen Stadt, der sich in einem Kaufmannshaus aus dem 16. Jahrhundert befindet. Wählen Sie zwischen dem Restaurant The Witchery oder ihrem Secret Garden, beide sind absolut herausragend
  • Hula ist ideal für ein schnelles Frühstück oder Mittagessen. Oberhalb des Grassmarkets gelegen, könnt Ihr dem Hula für Detoxgetränke, hausgemachte Leckereien und gut gefüllte Sandwiches einen Besuch abstatten
  • Wenn Ihr auf der Suche nach einem gemütlichen und unkomplizierten Abendessen seid, ist das O’Oliviero im Grassmarket genau das Richtige für Euch. Hilfsbereite Kellner und exzellenter Service machen das Essen noch leckerer. Die Speisekarte ist ein rundum gelungener Genuss, der sich aus klassischen italienischen Gerichten zusammensetzt
  • Das Sheep Heid Inn liegt am Fuße des Arthurs Seats, mit köstlichen, lokalen Gerichten und einer wohnlichen Innenausstattung

Restaurant

Auf ein paar Drinks nach Edinburgh

  • Am Ende einer Kopfsteinpflastergasse, die mit kleinen Lichtern geschmückt ist, liegt Monteiths. Hier trifft traditionelles schottisches Design auf kühle Modernität, die unterirdische Umgebung macht es umso gemütlicher
  • Der Wee Pub hat den Titel des kleinsten Pubs Schottlands und ist mit raumbewussten Möbeln bestückt, damit so viele Menschen wie möglich ein Bier oder einen Whisky genießen können. Versteckt auf dem Grassmarket versprüht dieser Pub unglaubliche Authentizität
  • The Dome ist ein palastartiges Gebäude und ein dekadenter Zufluchtsort in der George Street. Er bietet sowohl Bars als auch Restaurants und hat vier verschiedene Räume zur Auswahl
  • Copper Blossom ist eine schicke Cocktailbar in Edinburghs Neustadt. Das Restaurant in schrägen Design mit Ziegelwänden und barocken Möbeln gepaart mit einer eklektischen Getränkekarte, verleiht dem Haus mühelos eine coole Atmosphäre

Bar

Shopping in Edinburgh ist legendär

  • Die Princes Street bietet alle Lieblingsmarken an einem Ort. Debenhams, House of Fraser und viele mehr. Gleichzeitig ist die Lage besonders eindrucksvoll, da sich die Straße direkt gegenüber des Scott’s Monuments und der National Gallery befindet
  • Weitere hochwertige Läden machen auch die George Street aus, zu denen die Sportbekleidungsmarke Sweaty Betty, die Haushalt- und Bekleidungskette Anthropologie und das schicke Geschäft Jaeger gehören
  • Auf dem Grassmarket und der Victoria Street könnt Ihr die exzentrischen, unabhängigen Geschäfte Edinburghs finden. Käsehändler, Buch- und Schmuckläden, sind nur einige von ihnen
  • Whisky, Souvenirs und echtes schottisches Tartan findet Ihr auf der Royal Mile
  • Das Ocean Terminal Einkaufszentrum liegt direkt an Edinburgh’s Hafenpromenade und bietet 75 Geschäfte, Bars und Restaurants sowie ein Kino und ein Fitnessstudio

So kommt Ihr nach Edinburgh

Ihr könnt Edinburgh einfach durch eine Fahrt mit unserer Fähre von Amsterdam nach Newcastle erreichen. Von Newcastle aus könnt Ihr entweder mit dem Auto in nördlicher Richtung in die schottische Hauptstadt fahren, was etwa 3 Stunden dauert. Ihr könnt aber auch die öffentlichen Verkehrsmittel Großbritanniens in Anspruch nehmen; der Zug ist die schnellste Variante und dauert ca. 90 Minuten. Der Bus stellt die günstigste Option dar – eine Fahrt dauert ebenfalls etwa 3 Stunden. Sowohl Newcastle als auch Edinburghs Bahnhöfe und Busbahnhöfe befinden sich direkt im Stadtzentrum.

KING SEAWAYS © DFDS

EDINBURGH KURZTRIP MIT AUTO UND FÄHRE ▸

Hinterlasse einen Kommentar