Weihnachten in Schottland

Weihnachten in Edinburgh: Riesenrad © Kenny Lam, VisitScotland

Die Schotten wissen ganz genau, wie man gut gelaunt die dunkle und kalte Jahreszeit durchsteht. Vom Nationalfeiertag zu Ehren des Schutzheiligen Sankt Andreas am 30. November über Weihnachten bis zum weltberühmten schottischen Silvesterfest “Hogmanay” wird traditionell überall in Schottland gefeiert.

Über 425 Jahre war Weihnachten verboten

Das war jedoch längst nicht immer so: Seit dem Jahre 1583 galt das Weihnachtsfest in Schottland im Auge der Kirche als abtrünnig und somit war der 25. Dezember durchweg ein Arbeitstag. Die Messe durfte erst nach Feierabend besucht werden und wer es wagte bunte Girlanden aufzuhängen oder sich den Tag mit Whiskey, dem schottischen „Lebenswasser“, zu erheitern riskierte eine drei wöchige Strafe im Bußstuhl.

Tatsächlich ist der 25. Dezember erst seit 1958 ein offizieller Feiertag in Schottland und auch der 26. Dezember gilt gerade einmal seit 1974 als Feiertag. Da Weihnachten viele, viele Jahre nicht „offiziell“ gefeiert wurde, übernahmen die Schotten zahlreiche Bräuche aus anderen Ländern. So findet in Edinburgh beispielsweise auch ein deutscher Weihnachtsmarkt seinen Anklang und auf den Weihnachtstisch kommen eher aus englischer Tradition Truthahn und Plum Pudding.

Schottische Bräuche & Traditionen zu Weihnachten

Doch es gibt auch einige sehr schottische Bräuche zur Weihnachtszeit. So darf das für Schottland so typische Shortbread als Nachspeise beim Weihnachtsessen nicht fehlen. Tipp: Ein traditionelles Rezept für Shortbread findet Ihr in unserer Bildergalerie! Eine weitere Tradition ist es, das Kaminfeuer am 1. Weihnachtstag nicht erlöschen zu lassen. Dem Mythos nach könnten sich sonst böse Elfen Ihren Weg durch den Kamin bahnen. Mancherorts finden sogar große Lagerfeuer statt. Die schottische Bescherung findet übrigens am Morgen des 25. Dezembers statt.

Top Reiseziele zur Weihnachtszeit in Schottland

Hogmanay – Schottisches Silvesterfest

Ein Fest, das für die Schotten bis vor kurzem noch viel wichtiger war als Weihnachten, ist das sogenannte Hogmanay, das weltweit bekannte Silvesterfest Schottlands. Gefeiert wird feucht fröhlich mit Beginn eines Fackelzuges am 30. Dezember bis zum verrückten Eisbaden „Loony Dook“ mit ausgefallenen Kostümen am 1. Januar. Zu den Neujahrsbräuchen zählt auch das „First Footing“ – wobei man mit einem Glas Whisky, einem Stück Kohle, einem Black Bun, Shortbread sowie Salz die Schwelle von Freunden und Nachbarn übertritt, um das neue Jahr zu begrüßen – wie wir finden, eine sehr schöne Tradition! 😉

Silvester Feuerwerk in Edinburgh © VisitScotland

BESUCHE DFDS.DE ▸

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar