Die besten Orte im Vereinigten Königreich im Winter

Die meisten Menschen werden nicht an das Vereinigte Königreich denken, wenn sie über einen Winterurlaub sprechen. Aber gerade im Winter ist die Landschaft Englands und Schottlands wunderschön und die Städte haben eine magische Atmosphäre. Wir haben ein paar Orte aufgelistet, die Sie im Winter besuchen können. Lesen Sie weiter!

Edinburgh – die schottische Hauptstadt in Winterstimmung

Es gibt viele, viele Gründe, Edinburgh im Winter zu besuchen – die wunderbaren und bezaubernde Weihnachtsmärkte, extravagante Lichter und festliche Musik in den charmanten Straßen freue und die Möglichkeit in einer der vielen gemütlichen Tavernen und Bars aufzuwärmen. Freuen Sie sich auf eine Mischung aus alten Gebäuden und gepflasterten Straßen mit ein wenig Schnee und festliche Lichter. Edinburgh ist eine wunderschöne Stadt und definitiv etwas für Geschichts- und Architekturfans. Sie ist seit über 3.000 Jahren besiedelt und über 20 % der gesamten Stadt stehen unter Denkmalschutz.

Diejenigen, die zu Neujahr die Stadt besuchen (auch bekannt als Hogmanay), einem der beliebtesten Feiertage des Landes, kommen auf ihre Kosten. Edinburgh feiert den ersten Januar mit einer dreitägigen Veranstaltung. Es handelt sich um Straßenfeste, Fackelzügen und Konzerten. Das Fest endet am 31. Januar mit einem großen Feuerwerk.

Die Cairngorms in den schottischen Highlands – ideal für winterliche Outdoor-Aktivitäten

Die schottischen Highlands sind zu jeder Jahreszeit ein gemütliches Ausflugsziel – im Winter verwandeln sich Teile davon in ein unglaubliches Winterwunderland! Es gibt wohl keinen bezaubernderen Ort, um den Winter zu genießen als den Cairngorms-Nationalpark. Dieser wirklich schöne Nationalpark ist viel mehr als nur ein Ort zum Wandern. Aufgrund seiner Höhenlage ist das Gebiet in den meisten Wintern mit Schnee und Eis bedeckt. Besuchen Sie den Park, um großartige Outdoor-Abenteuer wie Skifahren, Schlittenfahren und Snowboarden zu erleben.

Der Park bietet sowohl einfache als auch anspruchsvolle Wander- und Schneeaktivitäten, so dass Sie unabhängig von Ihren Abenteuerwünschen oder Ihrer Erfahrung hier jede Menge Outdoor-Vergnügen finden können. Sie können aber auch nur die Tierwelt beobachten. Besonders im Winter können Sie Rotwild, Winterhasen und Schneehühner entdecken.

Entdecke die Isle of Skye in Schottland

Die schottische Isle of Skye ist einer der bezauberndsten Orte des Vereinigten Königreichs und vielleicht sogar der Welt. Die Insel ist das Highlight der inneren Hebriden (Inselgruppe in Schottland). Sie bietet alles was man sich von einem Schottland-Urlaub erhofft, darunter Schlösser, Berge und märchenhafte Täler. Solange Sie sich warm anziehen, können Sie all die Attraktionen wie den Fairy Pools genießen. Die Landschaften sind jedes Foto wert, denn Sie werden diese Momente des warmen Winterlicht, das sich in den Pools spiegelt und den schneebedeckten Black Cuillin Mountains, schießen wollen. Im Winter geht sie erst um 9 Uhr morgens auf, was akzeptabel ist. Die Sonne geht gegen 3:30 Uhr unter und taucht den Himmel in bemerkenswerte rosa Farbtöne und manchmal in Regenbögen. Wenn Sie Glück haben, können Sie das Nordlicht sehen. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Isle of Skye in den Sommermonaten unter Insekten wie Mücken und Problemen wie Übertourismus leidet, ist der Winter die richtige Zeit für einen Besuch.

Cairngorms National Park in Schottland

Manchmal stößt man auf einen Ort, der so schön ist, dass er einem den Atem raubt. Der Cairngorms National Park ist einer dieser Orte. Er ist zwar zu allen Jahreszeiten schön, aber der Winter hat etwas, das die Qualitäten dieses schottischen Juwels noch verstärkt, ganz zu schweigen von der Ruhe, die dort herrscht. Der in den schottischen Highlands gelegene Cairngorms-Nationalpark bietet seinen Besuchern eine ganze Reihe von Möglichkeiten, etwas zu unternehmen. Dank seiner Höhenlage liegt in den Wintermonaten fast immer genug Schnee zum Skifahren, Rodeln oder Schneeschuhwandern. Nachts ist der Nationalpark einfach magisch – entdecken sie den Sternenhimmel das nördlichste Lichtschutzgebiet der Welt.

Canterbury und Whitstable – eine großartige Kombination aus einer eleganten historischen Stadt und einem hübschen Küstenstädtchen

Whitstable (eine Küstenstadt an der Nordküste von Kent im Südosten Englands) und Canterbury (5 Meilen von Kathedralenstadt) scheinen oberflächlich betrachtet Sommerziele zu sein, aber tatsächlich sind diese schönen Gegenden des Vereinigten Königreichs das ganze Jahr über hervorragend. Die berühmte Küste von Whitstable ist auch im Winter wunderschön und das Beste ist, dass Sie in der Nebensaison nicht mit den Menschenmassen kämpfen müssen. Dies ist die ideale Zeit, um eine der vielen historischen Stätten von Canterbury und Whitstable zu besichtigen. Kathedralen und historische Gebäude scheinen in dieser Gegend an jeder Ecke zu stehen, und selbst in der Nebensaison halten die Einheimischen die Atmosphäre in Schwung. Zudem ist dieser Ort bekannt für seinen Fischereihafen und Austernhandel. Besuchen Sie die zahlreichen Restaurants mit köstlichen Fischgerichten auf der Karte.

Dartmoor, Devon – ein riesiges Moorgebiet mit wilden und stimmungsvollen Landschaften

Das Dartmoor im schönen Devon scheint ebenso viele Filmregisseure wie Touristen anzuziehen. Das liegt vor allem an den zauberhaften Landschaften und der unwirklichen Anziehungskraft. Ein Besuch im Dartmoor im Winter ist sogar noch bezaubernder, da sich das üppige Grün perfekt mit dem gefallenen Schnee oder nebligen oder frostigen Morgen vermischt. Besucher, die das Dartmoor im Winter besuchen, schlendern gerne über die Wege und an den Hängen entlang, um berühmte Drehorte von Filmen wie War Horse zu entdecken. Vergessen Sie nicht Ihre Kamera mitzubringen, wenn Sie das Dartmoor im Winter besuchen, denn die Landschaften sind bezaubernd und beeindruckend in dieser ganz besonderen Umgebung.

Oxford – die historische Stadt der träumenden Türme

Oxford liegt im zentralen Süden Englands und ist einer der landschaftlich schönsten Orte im Vereinigten Königreich. Geschichte ist in Oxford allgegenwärtig. Eine Reise hierher scheint geradezu dazu einzuladen, die vielen historischen Gebäude zu fotografieren, die die Stadt zieren. Abgesehen vom Fotografieren gibt es in Oxford in der Wintersaison viele kleine und größere Attraktionen zu entdecken, von den wunderbaren Weihnachtsfesten (Weihnachtskonzerte und Märkte) bis hin zu Museen, Bibliotheken, Buchläden, der Oxford Artisan Distillery und der Besichtigung der wunderbaren Universitäten. Die Pubs und Restaurants in der Umgebung sind sehr einladend, wenn die Temperaturen sinken.

Oxford ist eine der ältesten und majestätischsten Städte Englands. Die Geschichte sickert aus jeder Ritze dieser berühmten Universitätsstadt, die einige der beeindruckendsten Bauwerke des Landes beherbergt. Am besten besichtigen Sie die spektakulären mittelalterlichen Gebäude zu Fuß. Rundgänge aller Art (einschließlich Sightseeing-Touren und Touren für Fans von J.R.R. Tolkien und Harry-Potter-Filmen) können im Visitor Information Center in der Broad Street gebucht werden.

Auf Ihrem Weg kommen Sie an ikonischen Bauwerken wie der Bodleian Library und der Christ Church Cathedral vorbei, die durch den Schnee noch beeindruckender wirken. Wenn Sie die Stadt aus der Vogelperspektive sehen möchten, besuchen Sie den Carfax Tower im Stadtzentrum, bevor Sie sich von den Geschäften und Restaurants in der hübschen High Street verführen lassen. Oder besteigen Sie den Turm der Universitätskirche St. Mary the Virgin. Von dort aus hat man einen beeindruckenden Blick auf die Stadt und das Umland. Abends sollten Sie sich ein Konzert oder ein Theaterstück im Sheldonian Theater in der Broad Street ansehen.

Der Insider England-Surfspot im Winter

Das Wasser ist vielleicht nicht so warm wie auf Bali oder in Australien, aber die englische Küste eignet sich perfekt zum Wellenreiten, selbst im Winter. Surfer paddeln im kalten Wasser, sogar bei Minusgraden, von schnee- oder frostbedeckten Stränden aus hinaus, um die epischen Wellen des Winters und weniger Surfer, die um den Platz konkurrieren, zu genießen. Die britische Küste bietet großartige Wellen, wenn sich die arktischen und atlantischen Tiefdruckgebiete aufbauen, und Surfer können im September und in den Wintermonaten ihre ersten ernsthaften Wellen erwischen.

Die Strände an der Südküste, z. B. in East und West Wittering, sind gut für Surfer geeignet, da die Wellen kleiner sind als an der Atlantikküste und Surfclubs Anfängern Unterricht anbieten.

Erfahrene Surfer sollten sich die Atlantikküste um Cornwall und Devon ansehen, wo sich wilde Wellen perfekt für Ritte und Tricks eignen. Saunton Sands in Devon ist eine großartige Alternative für Longboarder, die mit ihren Kumpels allein am Strand stehen können.

Wenn Sie eine geselligere Szene bevorzugen, ist Croyde Bay das ganze Jahr über eines der beliebtesten Ziele für Surfer, mit Surfkursen, Verleih und einem lebhaften Dorf, in dem man abends essen und abhängen kann.

York lieben lernen – der Weg über die Stadtmauern ins Herz der Stadt

Vom Spaziergang auf der Stadtmauer über die Schönheit des York Minster bis hin zum Charme der alten Welt in den Teeshops und Geschäften – es ist Zeit für das ultimative Wochenende in York!

Näher kann man der Geschichte nicht kommen, als wenn man auf ihr spazieren geht! Die Stadtmauern von York sind die längsten mittelalterlichen Stadtmauern in England (3,4 km). Es ist nicht nur ein schönes Erlebnis, die Geschichte Yorks hautnah zu erleben, sondern auch eine großartige Tour durch die Stadt, bei der Sie viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen!

Das Wahrzeichen der Stadt ist das York Minster, das man bei einem Besuch nicht auslassen darf. Von außen wunderschön ist die Kathedrale im Inneren sogar noch atemberaubender. Sie wurde zwischen 1230 und 1472 erbaut und ist ein unglaubliches Beispiel für die gotische Architektur.

Wenn Sie gerne etwas trinken, dann werden Sie York lieben! Überall in der Stadt gibt es Pubs und Bars, und viele von ihnen sind voller Geschichte und Charakter. Ye Olde Starre Inne ist eine der ältesten Kneipen der Stadt (sie stammt aus dem Jahr 1644).

Bath

Bath ist zwar bekannt für seine Geschichte, Architektur und Literatur, aber die Stadt hat noch mehr zu bieten als das. Es gibt herrliche Aussichten, viele tolle Restaurants, coole Boutiquen und vieles mehr. Und, um ehrlich zu sein, ist es eine großartige Stadt, um einfach herumzuschlendern!

Der Grund, warum Bath Bath genannt wird? Die römischen Bäder sind eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bath. Wenn Sie nur für eine Attraktion in der Stadt Zeit haben – dann besuchen Sie diese! Das Wasser war für seine heilende Wirkung bekannt, wurde aber im Laufe der Jahre zu einem echten Brennpunkt für die Entwicklung der Stadt. Es gibt nicht nur das große römische Bad, sondern auch faszinierende unterirdische Ruinen, antike Artefakte und eine großartige moderne Nacherzählung der alten Geschichte von Bath.

Informieren Sie sich nach den kostenlosen Stadtrundgänge durch Bath. Sie sind informativ und zeigen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Sie finden zweimal täglich statt, im Hochsommer sogar öfter.

Und für alle Jane-Austen-Fans aufgepasst! ; Bath spielt eine große Rolle in Janes Leben und in den Handlungen einiger ihrer beliebtesten Bücher. Besuchen Sie das Jane Austen Centre und erleben hautnah Sie die Epoche der Zeit.

BESUCHE DFDS.DE ▸

Hinterlasse einen Kommentar