3 Dinge, die Ihr noch nicht über Norwegen wusstet…

Gebirge in Norwegen

Norwegen gilt als Paradies für Naturliebhaber und ist für viele ein absolutes Traumreiseziel. Im Folgenden Artikel erfahrt Ihr drei Fakten, die Ihr definitiv noch nicht über das Land wusstet.

Norwegens Gebirge

Wusstet Ihr schon, dass angeblich Trolle der wahre Grund für die beeindruckenden Gebirgszüge Norwegens sind? Der Legende nach gab es Trolle, bevor überhaupt der erste Mensch nach Norwegen kam und so merkten die Neu-Norweger schnell, dass Sie in den endlosen Wäldern nicht alleine waren. Trolle galten früher als gefährlich und böse. Vor allem im Dunkeln mussten die Menschen sich in Acht nehmen, während bei Tageslicht keine Gefahr von den mystischen Wesen ausging. Kein Wunder – bei Berührung mit Licht verwandeln sich die Trolle für immer zu Stein. Man glaubt demnach, dass die Gebirgszüge Norwegens auf Trolle, die es nicht rechtzeitig in Ihre Höhlen schafften, zurückzuführen sind. Noch heute finden sich im ganzen Land versteinerte Trolle.

Trolle aus Stein in Norwegen

Die Wikinger und Nordamerika

Wusstet Ihr schon, dass angeblich die norwegischen Wikinger bereits vor Columbus Nordamerika entdeckten? Der Grönland-Saga nach, fand die Entdeckung Nordamerikas bereits im Jahre 985 n.Chr. statt. Man erzählt sich, dass der norwegische Bjarni Hefjolfsson beim Versuch seinen Eltern von Island nach Grönland zu folgen, getrieben von Stürmen und Unwetter, ein ganzes Stück weiter westlich abtrieb und den nordamerikanischen Kontinent erblickte. Dieser wurde aber nicht von dem Seefahrer betreten, was aber 10-15 Jahre später der Norweger Leif Eriksson tat. Demnach gilt dieser als wahrscheinlich erster Europäer, der Nordamerika betrat noch vor Christopher Columbus. Noch heute ranken viele Variationen und Mythen um die Entdeckung Nordamerikas.

Norwegisches Wikingerschiff

 Nordnorwegen – beste Aussichtspunkte für die Nordlichter

Wusstet Ihr schon, dass die nördlichen Regionen Norwegens die besten Orte der Welt sind, um die faszinierenden Nordlichter zu bewundern? Wer den weiten Weg in die Regionen rund um Tromsø, Spitzbergen sowie die Lofoten Inseln aufsucht wird keinesfalls enttäuscht. Das Naturspektakel, welches im Fach-Mund als „Aurora Borealis“ bezeichnet wird, lässt hier den Himmel im Winter regelmäßig in einem pink-grün-violetten Farbenmeer erstrahlen. Laut einigen Experten sollen die Nordlichter in den kommenden Jahren immer mehr erblassen. Dies trifft jedoch nicht für Nordnorwegen zu, denn die Intensität des einzigartigen Himmelspektakels wird hier keineswegs beeinträchtigt. Um die Nordlichter auch in voller Pracht bewundern zu können empfiehlt sich ein Besuch von Ende September bis Ende März. Die besten Beobachtungen finden zudem meist in den Abendstunden von 18 Uhr bis 1 Uhr Nachts statt. Neben den Nordlichtern hat die Region zudem eine große Auswahl an den verschiedensten Outdoor Aktivitäten, wunderschöne unberührte Landschaften sowie die hippe Universität Stadt Tromsø zu bieten.

Nordlichter über Nordnorwegen

 

 

NORWEGEN FÄHRE BUCHEN ▸

Hinterlasse einen Kommentar