Die KING SEAWAYS – Mehr als eine Fähre

KING SEAWAYS © DFDS

Sie bringen jährlich sechs Millionen Urlauber auf acht Passagierrouten in Nord- und Ostsee an ihr Reiseziel und stehen am Anfang der Reise mit dem eigenen Fahrzeug – die Fähren von DFDS. Rund um die Schiffe gibt es spannende Details zu entdecken – vom Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik, bis zur eigenen Bäckerei und einem Hundehotel. Wie viel Zeit hat die Crew zum Entladen der Fähre? Wie lange dauert es, die Schiffsmotoren zu starten? Und wie viele Mahlzeiten werden täglich frisch zu bereitet? Schaut mit uns hinter die Kulissen der KING SEAWAYS.

 Wie läuft eine Fahrt mit der Fähre ab?

Abfahrt ist jeweils am späten Nachmittag und Ankunft am nächsten Morgen. Sobald die Gäste spätestens 11 Uhr das Schiff verlassen haben, geht es für die Crew weiter: die Kabinen werden im Akkord gereinigt, ebenso die öffentlichen Bereiche; in der Küche werden die Vorräte aufgefüllt und die Vorbereitungen für den Abend getroffen und im Maschinenraum werden Reinigungs- und Wartungsarbeiten durchgeführt. Für all das ist max. 5 Stunden Zeit. Bis 15 Uhr muss die Fähre wieder fertig hergerichtet sein, denn dann gehen die ersten neuen Gäste an Bord.

Transport und Verladung

Innerhalb von max. 90 Minuten wird das komplette Schiff beladen. Die Crew im Verladeraum lässt u.a. alle Fahrzeuge an Bord fahren, weist ihnen einen Platz zu und sichert sie. Mit Ankunft im Hafen müssen alle Passagiere das Schiff verlassen. In der Regel öffnet das Fahrzeugdeck 15 Minuten vor dem Anlegen. Für die gesamte Entladung des Schiffs hat die Crew dann ca. 45 Minuten Zeit. Das exotischste Tier, das an Bord transportiert wurde, war ein Elefant. Ein ebenfalls nicht alltäglicher Fahrzeugtransport waren über 70 Morgan Sportwagen auf dem Weg zu einer Rallye durch Schottland.

Erlebnis Faehrueberfahrt © DFDS

Große Kabinenauswahl

Die KING SEAWAYS hat 510 Kabinen mit und ohne Meerblick, darunter 6 Haustierkabinen und 6 barrierefreie Kabinen. Die Kabinen bieten Platz für bis zu 5 Personen. Es sind Upgrades auf Premiumkabinen mit zusätzlichem Platz und Inklusivleistungen möglich. Großer Vorteil einer Fährfahrt: es gibt keine Gepäckbegrenzung! Es ist genug Platz für die Angel-, Tauch- oder Fotoausrüstung vorhanden. Übrigens gehen jährlich ca. 5.000 Hunde mit auf die große Überfahrt.

Essen und Trinken an Bord

Es gibt an Bord 8 Restaurants und Bars sowie einen Club. Das Büfett Restaurant 7 Seas bietet jeden Abend 16 verschiedene, warme Gerichte und am Morgen ein ausgiebiges Frühstücksbüfett. Im Blue Riband wird à la carte gegessen und das Explorers ist ein Steakhouse. Ein familienfreundliches, italienisches Restaurant ist das Little Italy. Für den kleinen Hunger gibt es das Lighthouse Café. In der Navigatorsbar erwartet Euch Live-Musik vom Pianisten oder Troubadour. Die Compass Bar ist perfekt für einen Aperitif oder ein Wein- und Whiskytasting geeignet. Die Mermaid Bar befindet sich auf dem Außendeck.

Mahlzeiten an Bord © DFDS

Was die Küche hergibt

Jährlich sind auf der Route Amsterdam-Newcastle ca. 134.000 Passagiere aus Deutschland unterwegs. Insgesamt reisen auf der Route pro Jahr etwa 570.000 Passagiere. Da kommen ziemlich große Essensmengen zusammen. Täglich werden bis zu 1.000 Mahlzeiten zubereitet – 80% davon selbst hergestellt. Für das Abendbüfett im 7 Seas werden jährlich 14 Tonnen Meeresfrüchte angerichtet und 30 Tonnen andere warmen Mahlzeiten. Insgesamt werden jährlich ca. 1.600 – 2.000 Tonnen Essen an Bord gebracht und ca. 150.000 Frühstücksgäste begrüßt. Pro Jahr werden ca. 11.000 Steaks serviert und 95.000 Liter Bier ausgeschenkt. Das Fleisch kommt aus Dänemark und den USA. Probiert euch am besten selbst durch das Büfett auf einer MiniKreuzfahrt nach Newcastle.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei

Selbstverständlich gibt es auch vegetarische und vegane Gerichte. Frisches Gemüse wird täglich an Bord geliefert. Es gibt eine eigene Bäckerei an Bord! Pizza, Brot und Süßspeisen werden selber frisch produziert. Im Jahr werden so etwa 300.000 Brote und Brötchen sowie 20.000 Pizzen selber gebacken. Jährlich werden zudem ca. 40.500 Portionen Softeis serviert und über eine halbe Million Orangen verarbeitet. Nebeneinandergelegt würden die Orangen eine Strecke von 44 km ergeben. In den Bars und im Club gibt es eine Auswahl von über 100 verschiedenen Getränken: alleine 50 Cocktails und 16 Bier- sowie 40 Whiskysorten.

Faehr-Fakten © DFDS

Unterhaltungsprogramm auf einer Fähre?

Ja, das geht! Eine „Sail away Party“ beim Ablegen sorgt für einen stimmungsvollen Einstieg in die tägliche Abendunterhaltung. Im Columbus Club führt ein gastgebender Entertainmentmanager die Passagiere durch ein Unterhaltungsprogramm mit Sängern, Tänzern und Spielen. In einem Jahr werden hierbei z.B. etwa 12.000 Bingo-Lose an Bord verkauft. Später am Abend legt ein DJ zur Late Night Party auf, während im Casino die Roulette Kugeln rollen.

Bordkino und Bordshop

Es gibt an Bord 2 Kinos. Die Filmauswahl wird regelmäßig aktualisiert. Für 25 verschiedene Filme im Jahr werden 15.000 Tickets verkauft. Im Bordshop gibt es 2.500 Produkte im exklusiven Sortiment an Parfüm, Kosmetik, Spielzeug und Kleidung sowie Süßigkeiten, Spirituosen, Wein und Bier. Im Schnitt werden im Bordshop pro Jahr 11.000 Flaschen Whisky verkauft. Es gibt eine Auswahl von über 120 Whiskysorten im Shop, von denen ein Großteil dort auch verkostet werden kann.

Reisen mit Kindern

Im Kidz‘ Club warten ein Bällebad, Schatzsuche sowie Bastel- und Maltisch auf Kinder von 4 bis 8 Jahren. In den Ferien gibt es ein Animationsprogramm. Die Umweltschutzorganisation Orca Wildlife hat einen eigenen Raum an Bord und lädt zum spannenden Whale Watching für Groß und Klein ein. Zwischen 2007 und 2015 registrierten Beobachter auf der Fahrt über die Nordsee 4.000 Finn- und Buckelwale sowie Delphine.

Jederzeit ein Erlebnis ist schließlich vor allem auch der faszinierende Ausblick auf das Meer – Seefahrerromantik pur! Im Schnitt werden an Bord pro Jahr übrigens 3 Heiratsanträge gestellt.

Rund um die Faehre © DFDS

Die Gesichter hinter der Fährfahrt – die Crew

Das Schiff fährt unter dänischer Flagge. Menschen aus 11 Nationen arbeiten auf der KING SEAWAYS. Im Jahr arbeiten abwechselnd 250 Menschen an Bord – in der Hochsaison sind bis zu 145 Mitarbeiter gleichzeitig im Einsatz. Viele Mitarbeiter arbeiten an Bord der KING SEAWAYS, seit sie vor 10 Jahren in den Dienst von DFDS gestellt wurde. Im Mitarbeiterbereich gibt es zwei Aufenthaltsräume, einen Fitnessraum und eine Küche. Die Crew-Zimmer (1er oder 2er Kabinen) sind über mehrere Decks verteilt.

Route Amsterdam-IJmuiden © DFDS

Sicherheit an Bord

Aus Sicherheitsgründen ist auf der Brücke alles doppelt ausgelegt, vom GPS über das Radar bis zur elektronischen Steuerung. Die Fähre hat 6 Rettungsboote und 2 Schnellrettungsboote. Die Rettungsboote können auf beiden Seiten herabgelassen werden, sollte das Schiff Schlagseite bekommen und eine Seite nicht nutzbar sein. Jede Woche werden Sicherheitsübungen durchgeführt und jedes Crew Mitglied hat im Ernstfall eine Sonderaufgabe, z.B. Feuerwehrmann/-frau.

Technische Daten der KING SEAWAYS

Die KING SEAWAYS ist stolze 163 m lang, 27 m breit und 50 m hoch, bei einem Tiefgang von 6 m und 12 Decks. 1.400 Passagiere finden auf ihr Platz und ca. 600 Autos. Die Fähre ist 1987 in Bremerhaven vom Stapel gelaufen und wurde in 2006 und zuletzt Anfang 2017 General überholt bzw. modernisiert. Die KING SEAWAYS hat 4 Motoren mit jeweils 7.500 PS (4.900 kW) und einem Gewicht von je 2 Tonnen. Jeweils 2 Motoren treiben eine Antriebswelle und damit einen der beiden Propeller an. Die Motoren sind bisher 180.000 Betriebsstunden gelaufen. Die Schiffsmotoren zu starten dauert ca. ½ Stunde. Es gibt 4 zusätzliche Motoren für die Schiffsversorgung – z.B. für Licht und Warmwasser.

Die Route Amsterdam-Newcastle

Die Fähre pendelt über Nacht abwechselnd mit dem Schwesterschiff PRINCESS SEAWAYS zwischen den Häfen IJmuiden bei Amsterdam und North Shields, einem Vorort von Newcastle upon Tyne. Die tägliche Fahrstrecke zwischen Amsterdam und Newcastle beträgt 267 nautische Seemeilen, was ca. 500 km entspricht. Mit einer Reisegeschwindigkeit von 21 Knoten (ca. 40 Kilometer pro Stunde) ist die Fähre 16 Stunden zu ihrem Fahrtziel unterwegs.

Schifffahrtfans können die spannenden Details auf einer dreitägigen MiniKreuzfahrt live erleben und eine Seereise mit einem exklusiven Städtetrip nach Newcastle verbinden.

Zum Angebot ▸

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Avatar

    Hallo liebes DFDS Team.. Wir möchten mal ein großes Lob an Euch alle aussprechen. Sind heute morgen wieder gut in Schottland angekommen. Auch wir reisten in einer Commodore Kabine.. Hier bleiben keine Wünsche offen.. Über das schöne und sehr leckere Abendessen bis hin zu dem freundlichen Personal.. Die saubere und schöne Kabine.. Das tolle Frühstück.. Wir fühlen uns rundum zufrieden und So beginnt der Urlaub schon mit der Fährfahrt mit Euch.. Liebe Grüße und nochmals DANKE

    • DFDS

      Hallo ihr beiden,

      das freut uns sehr zu hören, dass Euch die Überfahrt so gut gefallen hat. Das Lob leiten wir auch gern ans Schiff weiter. Wir wünschen Euch eine großartige Reise!

      Beste Grüße vom DFDS-Team

  2. Avatar

    Hallo liebes DFDS Team,
    wir erwarten schon unsere erneute Überfahrt nach Newcastle im Sommer. Vor vielen Jahren hatten wir eine Clubkarte von ihrer Rederei. Leider gibt es diese schöne Art der Kundenbindung nicht mehr. Über die Jahre überzeugt aber der professionelle Service und das Angebot an Bord.

    • DFDS

      Hallo Christian,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Es freut uns zu hören, dass wir dich immer wieder an Bord unserer Fähren begrüßen dürfen. 🙂

  3. Avatar

    Wir freuen uns auf unsere erste Fahrt von Amsterdam nach Newcastle. Schön, dass unser Hund auch mit in die (Hundegeeignete) Kabine darf. Ich vermisse auf der Internetseite jedoch Infos zur „Gassigehzone“ auf dem Schiff. Wie groß ist diese Zone? Ist sie weit weg von den Kabinen? Da wären ein paar Infos und/oder Bilder für Hundehalter eine beruhigende Information. Kann man den Hund aus der Kabine auch vorübergehend mal ins Auto verfrachten (unter Begleitung des Bordpersonals), um z.B. ohne Angst, dass der Kleine die Kabine zerlegt zum Essen zu gehen?

    • DFDS

      Hallo Steffi,
      vielen Dank für deine Nachricht. Die Bedingungen sind je nach Schiff etwas unterschiedlich.

      Die Hundetoilette befindet sich auf der King auf dem selben Deck wie die Hundekabinen, sie ist nach ein paar Stufen zum Außendeck zu erreichen. Die Hundetoilette sind 2 „Sandkastenmuschelformen“ gefüllt mit Kies. Auf der King gibt es feste Zeiten wo du mit dem Hund die Hundetoilette benutzen kannst, du wirst dann vom Bordpersonal an der Kabine abgeholt. Der Hund kann zwischenzeitlich nicht ins Fahrzeug gebracht werden. Bitte beachte auch, dass du mit der Bordkarte weder zum Hundehotel noch zur Hundetoilette gelangen kannst.

      Auf der Princess befindet sich die Hundetoilette auch auf dem selben Deck wie die Hundekabinen, allerdings ist dieses unter Deck, neben dem Hundehotel. Hier ist es eine etwas größere Sandkiste, ca. 1m breit x 2m lang mit gelben Sand. Auch hier gibt es aber seit neuesten einen kleinen Bereich auf dem Außendeck, der über eine kleine Treppe vom Bereich der Hundetoilette zu erreichen ist. Auf der Princess gelangst du mit der eigenen Bordkarte zur Hundetoilette und mussst nicht auf das Personal warten. Der Hund darf natürlich nur von der Kabine zur Hundetoilette geführt werden und nicht in die anderen Bereiche des Schiffes. Auch hier darf der Hund zwischenzeitlich nicht ins Fahrzeug gebracht werden.

      Wir hoffen, dass dir das etwas weiterhilft.
      Beste Grüße vom DFDS-Team

  4. Avatar

    Wir fahren regelmäßig mit DFDS nach England, meisten zwei mal pro Jahr. Die Commodore Kabinen sind echt klasse, davon sollte es mehr geben. Sind halt oft ausgebucht. Ich würde mir eine DFDS Kundenkarte wünschen, mit der man als Dauergast vielleicht Punkte zum shoppen sammeln kann oder in den Restaurants einen Rabatt erhält. Vielleicht könnte man auch den Karteninhabern besondere Angebote machen, z.B. in den Shops oder einen Gutschein für die nächste Überfahrt?
    Für uns jedenfalls die qualitativ beste Überfahrt nach England.

    • DFDS

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für dein positives Feedback. Wir werden deine Ideen mit dem Punkte sammeln gern an die zuständigen Kollegen weiterleiten.
      Beste Grüße vom DFDS-Team

  5. Avatar

    wir, eine Gruppe von Motorradfahrende Mädels ( Körpergröße unserer kleinsten Mitfahrerin 155) möchten in Erfahrung bringen:
    1. auf welchem der 12 Decks parken Motorräder
    2. wie steil ist die Einfahrt in die Fähre
    3. wer hilft uns beim Sichern und festzurren der Motorräder

    • DFDS

      Hallo Ute,
      das klingt ja nach viel Spaß 🙂 Unsere Autodecks befinden sich auf der KING SEAWAYS auf den Decks 3-6 und auf der PRINCESS SEAWAYS auf den Decks 3-5. Die Rampe, die es zu bewältigen gilt, um auf die Fähre zu gelangen ist nicht sehr steil. Eigentlich raten wir hier nur tiefergelegenen Autos zur Vorsicht. Beim Festzurren helfen Euch die Mitarbeiter auf den Fahrzeugdecks – Von ihnen bekommt ihr auch die Spanngurte. Einfach ansprechen und fragen, ob sie Euch behilflich sein können. 🙂
      Ich hoffe diese Antworten helfen dir. Wenn du noch weitere Fragen hast, melde dich gern wieder.
      Viele Grüße vom DFDS-Team

  6. Avatar

    Seit 3 Jahren fahre ich immer Ende Mai mit dem Auto auf die Fähre um meinen jährlichen Urlaub in Good Old England zu genießen.
    Ich hatte noch keine Probleme in den Kabinen. Alles sauber.
    Für den Hunger ist für alle was dabei. Büffet, Steak, Fisch, Pizza. Was das Herz begehrt. Einkaufen im Shop ist auch toll. Finde immer was was ich in Deutschland nicht so bekomme. Freue mich schon auf Mai. Buchen tue ich wie immer im Januar.

  7. Avatar

    Wir waren auch immer sehr zufrieden! Es ist erstaunlich, wie gut dieses Schiff in Schuss gehalten wird. Die Crew ist freundlich und sehr hilfsbereit. In den ersten Jahren hatten wir Standard-Außenkabinen auf Deck 5 oder 6, einfach aber sauber und funktional, nur etwas laut durch die Maschinengeräusche. Die Investition in die Commodore oder Commodore Deluxe-Class lohnt sich aber – wobei die einfache Commodore-Class schon echt ausreicht: bequeme, geräumige Kabinen und sehr gute Betten und keine Motorengeräusche.
    Der Hammer ist das Frühstücksbüfett: frisch und abwechslungsreich und so reichhaltig, dass man keine Essenspause auf dem Weg nach Norddeutschland mehr braucht bzw. bis in die Highlands fahren kann, ohne Hunger zu bekommen.Unsere ganze Familie ist sehr zufrieden mit der Strecke auf der King Seaways, aber auch auf dem Schwesterschiff!
    Macht weiter so!

  8. Avatar

    Unsere Fahrten mit DFDS waren immer ein super Erlebnis. Alles war sehr gut ,Sauberkeit ,Servis, Personal.Essen und die Seereise sowieso.
    Wir planen schon unsere nächste Fahrt mit DFDS nach Schottland und haben schon eine Vorfreude.

    • Avatar

      Guten Tag Herr Lux,
      wunderbar, das freut uns sehr zu hören! Hoffentlich ist es nicht mehr so lang hin bis zu Ihrem nächsten Schottlandurlaub.
      Viele Grüße vom DFDS Team

Hinterlasse einen Kommentar